5. Bluesfestival Mettmann, 20.03.2020, Mettmann

Artikelnummer: 993-202

Freitag, 20.03.2020, 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Location
Aula Konrad-Heresbach-Gymnasium
Laubacher Straße 13 , 40822 Mettmann

Veranstalter
Wyndham Garden Hotel, Peckhauser Straße 5, 40822 Mettmann

Normalpreis
inkl. Gebühren
Preisvariante

23,65 €

Endpreis* , (POST-AK)

sofort verfügbar

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.


Das Bluesfestival Mettmann hat, obwohl es im März 2020 erst in seine fünfte Auflage geht, eine jahrzehntelange Tradition. Wolfgang Pieker holte seit Anfang der 1980er Jahre hochkarätige Blueskünstler in die ca. 40.000 einwohnerstarke Kreisstadt, darunter schon früh Größen wie Dave Kelly (Blues Band), Dave Peabody (mehrfacher British Blues Award Gewinner), Geraint Watkins (u.a. Dave Edmunds, Status Quo, Van Halen, Shakin? Stevens) oder Ben Waters - dessen erste Schritte in Deutschland er ermöglichte und begleitete.

Als Ben Waters das erste Mal - im Alter von 17 Jahren - in Mettmann aufschlug, war der Sohn von "Mr. Blues" Wolfgang Pieker, Benjamin, gerade ein Jahr alt. Eben dieser Sohn, der seit seiner Kindheit zwischen Musikern und Veranstaltungen groß geworden ist, trägt die Tradition des Blues in Mettmann nunmehr zum fünften Mal - seit dem Tod seines Vaters - weiter und stellt jedes Jahr ein abwechslungsreiches Programm für das Bluesfestival Mettmann zusammen.

Am 20.03.2020 wird es wieder soweit sein und das Bluesfestival steigt wieder. Wie üblich wird die Veranstaltung in der Aula des Konrad-Heresach-Gymnasiums stattfinden, wo in früheren Jahren immer das große Finale der Blueswoche ("Top oft he Crop") abgehalten wurde.

In diesem Jahr - zum ersten kleinen Jubiläum - hat Benjamin Pieker in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung der Stadt Mettmann erneut ein hochkarätiges Programm zusammengestellt, dass sich internationaler darstellt als jemals zuvor.

Mit von der Partie ist zunächst einmal Kris Dollimore. Der Brite stammt ursprünglich aus der Punk-Musik und hatte mit Bands wie The Damned, The Godfathers oder mit Teilen der Ramones große Erfolge. In dieser Zeit spielte er häufig mit Vom Ritchie, dem heutigen Drummer der Toten Hosen, in den gleichen Formationen und der heutige Wahldüsseldorfer ist oft auf Konzerten seines alten Freunden Dollimore zu finden, wenn er in Mettmann oder Umgebung auftritt.

Egal welches Genre er bediente, wurden seine Fähigkeiten an der Gitarre immer in den Himmel gelobt. Eben diese Fähigkeiten hat er mittlerweile dem Blues gewidmet und absolut perfektioniert. Ein Mann, seine Gitarre, kein Platz für Fehler und keine Möglichkeit solche zu kaschieren. Mit seinem beeindruckenden Akustik-Repertoire begeistert er sein Publikum in ganz Europa.

Vor mittlerweile elf Jahren fasste Dollimore den Entschluss als Solo-Künstler aktiv sein zu wollen und kann seitdem eine stetig wachsende Fan-Gemeinde auf der ganzen Welt vorweisen. Seine ersten drei Solo-Alben wurden von der britischen wie auch von der internationalen Fachpresse euphorisch gefeiert.

"Blues Matters" konstatierte einst, dass Kris Dollimore der ersten Liga der Blues-Künstler angehöre, während der "Record Collector" feststellte, dass auf dieser Seite des Mississippi nur schwer einen besseren Blues-Musiker als Dollimore finden würde.

Diese und viele weitere Referenzen zeigen Dollimores Klasse eindrucksvoll und ein jeder Blues- und Livemusik-Anhänger sollte eine der wenigen Chancen nutzen diesen Mann live in Deutschland sehen zu können.

Zweiter im Bunde wird Diz Watson sein, welcher als einer der besten klassischen Boogie-Woogie- und New Orleans style-Pianisten unserer Zeit gilt. Jahrelang war er als Support von Legende Dr. John unterwegs und wurde des Öfteren als sein absoluter Lieblingspianist bezeichnet. Doch nicht nur Dr. John wusste die Qualitäten von Watson zu schätzen, sondern auch andere erfolgreiche Künstler wie Alexis Korner, die Rolling Stones oder Chas and Dave.

Als einziger Pianist in dem illustren Aufgebot des Bluesfestivals wird Diz Watson sicherlich einen genialen, aber nicht weniger virtuosen Kontrapunkt zu den anderen Künstlern setzen.

Als "Top of the bill" wird der US-Amerikaner Kent DuChaine die Bühne stürmen. Seit Jahrzehnten spielt DuChaine gewissermaßen im Duett, da er seine originale Steelguitar aus den 1930er Jahren - Leadbessie - immer als gleichwertigen Teil des Auftrittes präsentiert. Kent DuChaine und Leadbessie touren quasi 365 Tage im Jahr und traten dabei schon in frühen Jahren mit Blueslegenden wie Bukka White, Howlin? Wolf und vielen anderen auf. In Mettmann hat er - wie auch die anderen Künstler - eine lange Tradition und kommt zum Glück immer wieder gern aus den Staaten rüber.

Einen special guest wird es im kommenden Jahr zudem auch noch geben. MarcO Jeanrenaud, genannt Speedy, ehemaliger Drummer der Band "The Slum", wird aus der Schweiz für das Festival eingeflogen und soll die einzelnen Künstler in ihren Sets und nicht zuletzt in der großen Session am Ende unterstützen. Als besonderes Extra und Dankeschön für die Treue und die Unterstützung des Publikums wird es zudem zum fünfjährigen Jubiläum eine Tombola geben, bei der die Besucher viele Preise diverser Künstler aus über 30 Jahren Blues in Mettmann gewinnen können.

Die Veranstalter sind sehr stolz auf das zusammengestellte Programm und hoffen auf zahlreiche Besuche durch Musik- und Bluesbegeisterte.


Genre: Blues Bluesrock
Veranstaltungsreihe: Bluesnight.NRW musikkultur.nrw
Stadt: Mettmann
Sprache: englisch